sitemap

Forschungsprojekt Fe-NANOSIT


Entwicklung neuartiger Reinigungs- technologien

Das Forschungsprojekt Fe-NANOSIT ist eine Kooperation zwischen vier Forschungseinrichtungen und drei Projektpartnern aus der Industrie zum Zwecke der Entwicklung neuartiger, auf reaktiven Nanopartikeln und -kompositstrukturen basierenden Reinigungstechnologien speziell für kontaminierte Grund- und industrielle Abwässer.

Ziele

Bezogen auf die Abwasserreinigung ist das Ziel die Entwicklung magnetischer Nanokatalysatoren, die sich mit Hilfe von Magnetseperation aus dem gereinigten Wasser vollständig entfernen lassen. Durch die hohe Reaktivität und eine einfache Anwendbarkeit soll die Technologie die heutigen aufwendigen Abwasserbehandlungsverfahren ersetzen bzw. so unterstützen, dass der gewünschte Schadstoffabbau kostengünstiger erreicht werden kann.

 

Bezogen auf die Grundwasserreinigung soll als Alternative zum Nano-Eisen eine Mikro-Aktivkohle (Carbo-Iron) für den In-situ-Einsatz als permeable reaktive Barriere im Grundwasserleiter entwickelt werden. Durch eine bessere Mobilität im Aquifer und eine höhere Benetzbarkeit hat diese Technik das Potential, die Kosten von Sanierungsmaßnahmen im Bereich der halogenorganischen Schadstoffe zukünftig erheblich zu reduzieren.

 

Neben der Entwicklung der maßgeschneidertem Nanopartikel und Anwendungs-technik liegt ein Hauptaugenmerk des Projektes auf einer umfassenden Risikobewertung, die neben der Entwicklung von Charakterisierungsverfahren auch ökotoxikologische Untersuchungen und Bewertungen umfasst.

 

Konstruktion, Realisation und Erprobung

uviblox®-Technology ist beteiligt an der Entwicklung der Nano-Fotokatalysatoren und Apparaturen zur Abscheidung der Nanopartikel. Hierzu gehören die Konstruktion und der Bau der angepassten Reaktoren sowie die Erprobung der Entwicklungen im Labor und durch Pilotversuche an realen Abwässern.

 

Weitere Informationen zum Projekt NANOSIT finden Sie hier.